IP-Schutzklassen und Schutzarten

LED Arbeitsscheinwerfer und andere Elektrogeräte haben ein Gehäuse, welches die technischen Bauteile gegen Berührung, Nässe und andere Umwelteinflüsse schützt. Dieses ist je nach dem Einsatzzweck des Scheinwerfers wichtig. Was bringt der hellste Arbeitsscheinwerfer an einem Traktor, wenn dieser den ersten Regen nicht übersteht? Hier eine Übersicht der verschiedenen IP-Schutzklassen und deren Bedeutung.

Schutzklassen werden nach DIN 40050 angegeben und beginnen immer mit IP. Danach folgen zwei Zahlen, deren Bedeutung in der folgenden Tabelle abgelesen werden kann.

Schutz gegen Fremdkörper

0 nicht geschützt
1 Schutz gegen das Eindringen von festen Körpern > 50 mm
2 Schutz gegen das Eindringen von festen Körpern > 12,5 mm
3 Schutz gegen das Eindringen von festen Körpern > 2,5 mm
4 Schutz gegen das Eindringen von festen Körpern > 1 mm
5 Staubgeschützt
6 Staubdicht

Schutz gegen Wasser

0 nicht geschützt
1 Schutz gegen Tropfwasser
2 Schutz gegen Tropfwasser mit 15° Neigung
3 Schutz gegen Sprühwasser schräg bis 60° Neigung
4 Schutz gegen Spritzwasser
4K Schutz gegen Spritzwasser mit erhöhtem Druck
5 Schutz gegen Strahlwasser
6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
6K Schutz gegen starkes Strahlwasser unter erhöhtem Druck
7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8 Schutz gegen andauerndes Untertauchen
9K Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung

Ein LED Arbeitsscheinwerfer mit der Schutzklasse IP67 ist somit Staubdicht und Geschützt gegen zeitweiliges Untertauchen im Wasser. Besonders robuste Scheinwerfer erreichen auch die Schutzklasse IP68!